Weihnachten in Norwegen

FlashbackMai – Weihnachten in Norwegen

Heute vor 128 Tagen

Dezember

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten Zur Entstehung Den heutigen Artikel habe ich bereits am ersten Weihnachtsfeiertag angefangen, am zweiten weitergeschrieben, aber nicht hochgeladen, weil mir noch die Bilder fehlten. Am selbigen Tag, also gestern, brechen wir am Nachmittag nach Stavanger auf, da wir dort zum "Weihnachtsmiddagessen" eingeladen sind. Auf dem Hinweg spürt man bereits die ersten Ausläufer des anrückende Sturmtiefs "Urd". Eine Stunde bevor wir uns auf den Rückweg machen wird auf Grund des starken ...

Heiligabend Frühstück
Eingeläutet wird der Heiligmorgen mit einem umfangreichen Frühstück.
Heiligabend Frühstück
Natürlich darf dabei ein kleines Stück Lachs nicht fehlen.
Weihnachten Norwegen
Ungefähr so verhält sich das Wetter den ganzen Tag - es ist Regen kein Schnee.
Weihnachten Norwegen
Als wir von der Kirche nach Hause kommen, ist der Tisch in seinen Grundzügen schon gedeckt.
Pinnekjøtt
Pinnekjøtt
Ribbe
Ribbe mit ein paar Beilagen für die Kinder.
Pinnekjøtt
Nach und nach füllt sich der große Tisch immer mehr.
Weihnachten Norwegen
Die erste von drei umfangreichen Nachtischphasen - es gibt Safari-Torte: Kekse unten, in der Mitte Sahne, Rømme und Frischkäse und als Topping Früchte.
Weihnachten Norwegen
So lecker, doch eigentlich bin ich noch voll gesättigt.
Krumkaker und Kransekaker
Im weiteren Verlauf des Abends gibt es noch zahlreiche Sorten Kekse mit Kaffee und oder Baileys dazu. Heir sind es speziell Krumkaker und Kransekaker.
Weihnachten Norwegen
Am sehr, sehr späten Abend wird dann mit einem Messer getrocknetes Fleisch "chipsartig" gegessen. Abgesehen vom Salz schmeckt man allerdings nichts...

Von Pinnekjøtt bis Kransekaker

Weihnachten in meiner norwegischen Gastfamilie war mit Abstand eines der größten Highlights während meines gesamten Aufenthalts. Aber auch in Norwegen kann man nicht pauschal mit weißen Weihnachten rechnen, worüber ich mir im Voraus nicht allzu viele Gedanken gemacht habe. So hatten wir am 24. Dezember stürmisches Wetter mit wiederkommenden Regenschauern und einer steifen Brise. Im Vergleich zum norddeutschen Schlechtwetter nicht sehr unterschiedlich.

Kulinarisch hat mich am Heiligabend das Nachtischbuffet vollends überzeugt. Während in Deutschland das Hauptaugenmerk auf Kaffeetrinken und dem Weihnachtsmenü liegt, wird in Norwegen auf Tradition und ein großes Nachtischangebot gesetzt. Dabei werde ich wohl in den nächsten Jahren ohne Problem auf Pinnekjøtt und Ribbe verzichten können. Allerdings muss der heimische Nachtisch zwingend durch Leckereien, wie Kransekaker erweitert werden. Gegebenenfalls könnten man je nach Sättigungsgefühl und Möglichkeit am ersten Weihnachtsfeiertag Lutefisk mit Speck, Erbsenpürre und Kartoffeln essen. Sofern allerdings kein Lutefisk zur Verfügung steht, tut es auch ein gutes Lachsfilet aus dem Ofen oder der Pfanne.

Bis dahin oder zum nächsten Weihnachtsfest.

Kai

Tags: No tags

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.