Fjäll Jämtland

FlashbackMai – Fjellwanderung Jämtland

Heute vor 245 Tagen

August

Fjellwanderung Teil 1

Prolog 5 Tage Einsamkeit - 5 kg Gepäck Nun geht es los: die fünf Tages-Wanderung durch das jämtländische Fjell. Die Ziele jeder Etappe sind stets kleine Fjellhütten, die vom schwedischen Jugendherbergsverband betrieben werden. Da diese Hütten fernab von jeglicher Zivilisation liegen, steht folglich kein Strom und fließendes Wasser zur Verfügung. Stattdessen wird mit Gas geheizt und mit Holz gekocht. Das nötige Wasser wird mit Eimern aus dem angrenzenden See geholt wird und in einer Sickergru ...

Das (fast) ausgestorbene Sami-Dorf vor dem Höhenzug im Hintergrund.
Ein ganz heißer Tipp für die, die es gerne einsam und spartanisch haben.
Der Blick in das Trogtal mit der kleinen Rasthütte. Die Wegweiser dienen der Orientierung im Winter
Nach der Durchwanderung kommt die Regenwand immer näher. Kein Schutz, kein Baum - nichts.
Die Herberge am See. Links das Haupthaus und auf der rechten Seite die Sauna-Hütte.
Eine kleine Impression der Küche. Für derartige Verhältnisse ist sie sehr gut und umfangreich ausgestattet.
Das Abendbrot von heute, morgen, übermorgen und überübermorgen.
Abendstimmung am See der Herberge.

Vier Tage Wandern im Jämtland

Ein weiteres Erlebnis der Königsklasse war mit Sicherheit die mehrtägige Wanderung im schwedischen Fjell. Auch wenn mein professionelles Wanderequipment, darunter speziell die Joggingschuhe, unter dem eher unterdurchschnittlichen Wetter gelitten haben, war es trotzdem ein lohnenswertes Erlebnis.

Insgesamt waren se sage und schrieb 71 Kilometer, die ich in vier Tagen zurückgelegt habe. Dabei war ich sehr froh, dass ich mich wirklich auf das Äußerste begrenzt habe. Ohnehin könnte ich es mir nicht vorstellen mit einem großen Wanderrucksack, Selbstversorgungs-Equipment, Zelt und Co. das Fjell zu "bereisen". Dafür bin ich nicht Outdoor-Mensch genug.

Schwedische Gemütlichkeit

Bis auf die letzte Übernachtung in der größeren Fjellstation, hatte ich auch sehr viel Glück mit den anderen Unterkünften, die weitergehend leer waren. So hatte ich immer ein eigenes Zimmer für mich, was den ganzen Ablauf etwas einfacher macht. Ebenso entspannt waren auch die Gespräche mit den Hüttenwärten nach der Ankunft am jeweiligen Nachmittag.

Selbst ohne ein ausgiebiges Frühstück, was mir eigentlich sehr wichtig ist, vor allen Dingen im Urlaub, war dieser Urlaub trotzdem sehr beruhigend und schön. Wann hat man schon einmal die Möglichkeit sich um nichts Gedanken machen zu müssen, während man mit so wenig wie möglich durch die einsame Natur läuft? In jedem Fall beginnt man nach einiger Zeit die Natur richtig wahrzunehmen und das nicht nur beiläufig, wie bei Tagestouren vom Hotel oder zu Hause. Wer also einmal die Chance zu einer Fjellwanderung hat, sollte sich diese nicht entgehen lassen. Einfach für ein paar Tage auf das Mindeste und los geht es.

Bis dahin

Kai

 

Tags: No tags

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.