Lånekassen Logo

Studienunterstützung Norwegen

Ein Studium in Norwegen - kann ich mir das überhaupt leisten? Im Gegensatz zu den verhältnismäßig hohen Unterhaltskosten in Norwegen, ist das Studium an einer staatlichen Hochschule nicht nur kostenfrei. Des Weiteren hat, bis auf wenige Ausnahmen jeder ein Anrecht auf finanzielle Unterstützung während des Studiums. 

Wohingegen BAföG in Deutschland unter Studierenden hart umkämpft ist und einigen Bewerbern ein Studium letztlich verwehrt bleibt, herrscht in Norwegen gleiches Recht für alle. Wie genau die Beantragung abläuft, wie viel man bekommt und wie viel man wieder zurück bezahlen muss, wird in diesem Artikel erläutert.

Alle folgenden Beispiele bezieht sich auf die Regelungen für das Studienjahr 2017/2018.

 

Gesetzliche Voraussetzungen

Seit genau 70 Jahren ist in Norwegen die sogenannte Lånekassen, die zuständige Behörde für die Beantragung und die Abwicklung der finanziellen Studienunterstützung. Dabei verrät der Name schon etwas über die Form der Unterstützung, da låne oder lån übersetzt so viel bedeutet wie leihen bzw. Kredit. Somit ist die Förderung des norwegischen Staates in Form eines Kredits zu verstehen, der zu niedrigen Zinsen nach dem abgeschlossenen Studium zurückbezahlt wird. Des Weiteren muss man in der Regel nur einen Teil des Kredits zurückzahlen. Sofern die sonstigen Einkünfte im Rahmen liegen, werden 40% des Kredits in ein Stipendium umgewandelt.

Neben der primären Förderung von norwegische Studenten im In- und Ausland, haben auch ausländische Studenten Anrecht auf diese Unterstützung. Dabei ist es für deutsche bzw. europäische Studenten ausreichend, wenn sie in Norwegen offiziell als Student gemeldet sind und/oder in Teilzeit arbeiten. Zudem ist es für den fortlaufenden Erhalt des Studiengeldes von Nöten, dass man das Studium erfolgreich absolviert. In anderen Worten muss man die anstehenden Klausuren bestehen, um fortlaufend die Förderung des norwegischen Staates zu erhalten.

Finanzieller Umfang

Jeder Student, der zum Herbstsemester 2017/2018 in Norwegen sein Studium beginnt oder fortführt, kann für das kommende Studienjahr einen maximalen Kredit von 103.950,- NOK als Förderung vom Staat bekommen. Umgerechnet entspricht das ca. 11.335,- €, die monatlich in unterschiedlicher Höhe ausgezahlt werden.

Um am Anfang des Semesters die hohen Anschaffungskosten für neue oder weiterführende Lehrmaterialien decken zu können, erhält man zu Beginnn des Winter- als auch des Sommer-Semsters 20.790,- NOK, was ca. 2.265,- € entspricht. In den restlichen acht Monaten erhält man monatlich eine finanzielle Unterstützung von 7.796,25 NOK, was umgerechnet rund 850,- € entspricht. Ausgeschlossen von einer finanzieller Unterstützung sind die beiden Sommer Monate Juni und Juli, da dies in der Regel vorlesungsfreie Zeit ist.

Ökonomische Minderungen

Inwieweit letztlich der maximale Rahmen des Kredits ausgeschöpft wird, ist jedem selbst überlassen. Allerdings haben einerseits das eigene Nettovermögen und andererseits der Lohn aus dem Nebenjob Einfluss auf das Verhältnis zwischen Kredit und Stipendium. Zudem gibt es spezielle Regelungen für beispielsweise Krankengeld, Elterngeld oder Waisenrente. Details dazu findet man hier: Sicherheiten. Eine weitere Grundvoraussetzung ist, dass man aus dem Elternhaus ausgezogen ist. Jedoch ist es nicht ausschlaggebend, ob man zur Miete wohnt oder eine eigene Wohnung besitzt.

Grundsätzlich ist das Verhältnis zwischen Kredit und Stipendium immer gleich - egal ob man als Norweger in Norwegen studiert oder als Ausländer. Wird das Studium erfolgreich absolviert wird jährlich im November eine Abrechnung des letzten Studienjahres erstellt. Dabei werden im Idealfall 40% des letztjährigen Geldes in ein Stipendium umgewandelt, welcher logischerweise nicht zurückgezahlt werden muss. Die restlichen 60% in jedem Jahr addieren sich über die Zeit des Studiums und werden im Nachhinein zurückgezahlt.

Für den Fall, dass man die Maximal-Beträge überschreitet, verringert sich das Stipendium im Verhältnis zum überschritten Betrag. Gleichsam wird dieser Betrag allerdings auf den zurückzuzahlenden Kredit addiert. Sofern folgende Beträge überschritten werden, vermindert sich der Betrag des Stipendiums wie folgt:

  • Das eigene Jahreseinkommen (Job) ist größer als 172.597,- NOK

Rechnung:

Diff. Einkommen = Tatsächliches Einkommen - 172.597,- NOK

Abzug vom Stipendium = Diff. Einkommen × 0,05 × Anz. Monate mit Studienunterstützung

Beispiel: Nettoeinkommen von 200.000,- NOK bei vollen zehn Monaten Studienunterstützung

Abzug vom Stipendium = 27.403,- NOK × 0,05 × 10 = 13.701,50 NOK

  • Das Nettovermögen ist größer als 392.662,- NOK

Rechnung: 

Diff. Vermögen = Tatsächliches Vermögen - 392.662,- NOK

Abzug Stipendium = Diff. Vermögen × 0,02 × Anz. Monate mit Studienunterstützung

Beispiel: Vermögen von 400.000,- NOK bei vollen zehn Monaten Studienunterstützung

Abzug Stipendium = 7.338,- NOK × 0,02 × 10 = 1.467,60 NOK

 

Das sollte allerdings erst einmal genug sein, um einen Überblick über die Studienunterstützung zu erhalten. Erwähnenswert ist nur noch, dass ca. 2% Zinsen bei der Tilgung fällig sind. Für genauere Auskünfte kann man allerdings auf die Exempel-Rechner der Lånekasse vertrauen.

Unterstützungsrechner

Tilgungsrechner

 

Tags: No tags

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.