See- und Wandertag

Der sehr gut ausgebaute Hauptweg quer durch das Naturreservat.
Ein nicht mehr genutzter Holzbohlenweg, der dringend etwas Pflege bräuchte.
Die Blaubeerbüsche am Waldboden.
Der "Toftasjön" am nördlichen Ende des Waldes.
An der Badestelle liegt sogar ein kleines Boot. Es ist allerdings voll Wasser (geregnet) und angeschlossen.

Es zieht zu.

Växjö – Fylleryd.

Aber nur ganz langsam. Wie so oft im Urlaub verliert man völlig das Zeitgefühl. Ich wundere mich um 9:00 Uhr, warum mein Wecker nicht geklingelt hat – es ist Wochenende – und mein Weckzeiten sind auf die Wochentage beschränkt. Also ab zum Frühstück. Währenddessen suche ich mir ein schönes Ziel und Gebiet aus in dem man gut Spazieren gehen kann und ein See zum Baden ist. Ich werde fündig: „Fylleryd“. Ein Naturschutzgebiet im Nordosten von Växjö.

Fylleryd

Trotzdem der Himmel am Vormittag nicht mehr ganz wolkenfrei ist, hat die Sonne eine enorme Kraft. Das Naturreservat „Fylleryd“ kann man in einer guten halben Stunde zu Fuß (vom Zentrum aus) erreichen. Der Wald an sich besteht hauptsächlich aus Kiefern, wobei der Boden des Waldes meist durch Blaubeerbüsche und Farne bedeckt ist. Für Sportler aus den umliegenden Wohngebieten ein Mekka – zahlreiche Laufwege, mit oder ohne Höhenunterschieden, mal geteert für Radler und zum Teil beleuchtet. Auch für Wanderer gibt es extra Wege/Trampelpfade mitten durch den Wald, vorbei an kleinen „Tümpeln“, Picknickbänken und Erklär-Schildern. Sogar ein kleiner Golfplatz, dessen Verein den schönen Namen „Glasrikets Golfklub“ trägt, hat man in den Wald integriert.

Ich beschränke mich auf die zahlreichen Wanderwege und steuere den angrenzende See „Toftasjön“ am nördlichen Ende des Waldes an. Es hat sich gelohnt und so schaffe ich es heute im „Toftasjön“ zu baden. Nach einer halbstündigen Pause, die größtenteils durch Schwimmen genutzt wurde (also doch keine Pause …), mache ich mich am späten Nachmittag wieder auf den Rückweg nach Växjö.

Da ich morgen noch einen ganzen Tag in Växjö habe und erst abends mit dem Nachtzug nach Stockholm weiterfahre, muss ich mir noch eine Beschäftigung suchen – unglücklicherweise an einem Sonntag. Vielleicht nochmal Fylleryd?! Was in vielen Teilen Schwedens üblich ist und in Deutschland undenkbar, sind offene Supermärkte an Sonn- und Feiertagen. Ich kann also immerhin wesentlich spontaner planen und muss nicht heute schon für morgen mitdenken – sehr praktisch!

Bis dahin

Kai

Tags: No tags

4 Responses

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.